Archive for the ‘Allgemein’ Category

ICCHP-Konferenz an der TU Wien

Julia Behlke am 3. Mai 2010

Vom 14. bis 16. Juli findet die ICCHP-Konferenz (International Conference on Computers Helping People with Special Needs) an der TU Wien statt. Die Konferenz besch├Ąftigt sich schwerpunktm├Ą├čig mit Assistierenden Technologien (AT) und Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) f├╝r Menschen mit Beeintr├Ąchtigungen. Aber nat├╝rlich geht es auch um ├╝bergeordnete Themen, wie z.B. eInclusion, eAccessibility und um die benutzerfreundliche Gestaltung des Human-Computer Interface (HCI).

Gerade in dem Themenspektrum der ICCHP-Konferenz gibt es noch ausreichenden Handlungs- und Forschungsbedarf. Doch eins sollte, meiner Meinung nach, auch hier nicht vergessen werden: Die Kommunikation mit Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) kann die pers├Ânliche Kommunikation und menschliche Interaktion nur erweitern, aber nicht ersetzen.

Next Conference 2010 in Berlin

Julia Behlke am 19. April 2010

Die Next Conference 2010 findet am 11. und 12. Mai in Berlin statt. Einige Videos und das Programm der Konferenz sind bereits online.

Da ich leider nicht bei der Konferenz dabei sein kann, bin ich gerade bei Facebook ein “Fan” der Konferenz geworden und habe mich bei Twitter als “Follower” eingetragen. So kann ich dann wenigstens virtuell die Konferenz in Berlin verfolgen. ;-)

├ťbrigens: F├╝r Studenten/Studentinnen gibt es erm├Ą├čigte Tickets und bei appstory.tv k├Ânnen zwei Tickets gewonnen werden. (Schade, dass es f├╝r einen Blogbeitrag oder ein eingef├╝gtes Badge kein “Studententicket” gibt.) ;-)

Das Ruhrgebiet ist Kulturhauptstadt 2010

Julia Behlke am 15. Januar 2010

OpenNet Initiative

Julia Behlke am 8. August 2009

Die OpenNet Initiative (ONI) macht auf Internetzensur und Internetsperren in verschiedenen L├Ąndern aufmerksam. So gibt es z.B. ├ťberblicke und Berichte ├╝ber die Netzpolitik der einzelnen Staaten.

In dem Blog der OpenNet Initiative wurde nat├╝rlich auch ├╝ber die k├╝rzlich vorgenommene Intenetzensur in Deutschland berichtet. Insgesamt wurde festgestellt, dass die weltweite Zensur von Internetinhalten stark zugenommen hat.

Augmented Reality

Julia Behlke am 8. Juli 2009

Als ich im Fr├╝hling in Berlin war, habe ich das erste Mal von Augmented Reality geh├Ârt und war ganz fasziniert…

Der virtuelle Ehekrach

Julia Behlke am 17. Juni 2009

Sch├Ânes und auch lustiges Werbevideo bei Clipfish: Der virtuelle Ehekrach.

Auch bei etwas ├Ąlteren Paaren kommt es anscheinend hin und wieder zu kleinen Streitereien …

ElsterOnline: Die Steuererkl├Ąrung Online

Julia Behlke am 11. Mai 2009

Das Dienstleistungsportal der Finanzverwaltung, ElsterOnline, stellt zahlreiche Informationen zum Thema “Steuern” zur Verf├╝gung und bietet Steuerb├╝rgern auch den Dienst, ihre Steuererkl├Ąrung elektronisch zu versenden. Weitere Informationen finden Sie auch hier.

inHaus - Innovationszentrum der Fraunhofer-Gesellschaft

Julia Behlke am 11. April 2009

Am Mittwoch hatte ich die Gelegenheit das inHaus - Innovationszentrum in Duisburg zu besuchen. Die F├╝hrung durch das neue inHaus war sehr beeindruckend. Hier ein Bild der Vorderansicht des neuen inHauses:

Vorderansicht InHaus

Das etwas ├Ąltere inHaus befindet sich in unmittelbarer N├Ąhe des neuen Geb├Ąudekomplexes. Auch hier kurz ein Photo:

inHaus

In dem neuen Geb├Ąudekomplex befinden sich Anwendungslabore f├╝r die Bereiche: Wohnen, B├╝ro, Service, Hotels, Veranstaltungen und Pflegeheime. Besonders begeistert hat mich das hochtechnologische Badezimmer im inHaus. Dieses verf├╝gt u.a. ├╝ber einen “intelligenten Spiegel”, der ├Ąhnlich zu einem Touchscreen bedient werden kann.

Der Spiegel beinhaltet Erinnerungsfunktionen f├╝r die Tabletteneinnahme, f├╝r das H├Ąndewaschen und das Z├Ąhneputzen. Au├čerdem kann ├╝ber ihn das Radio eingeschaltet, ein Kalender aktiviert werden und er kann auch, durch Sensoren im Boden, den Puls und das Gewicht des Nutzers angeben. Hier zwei Photos von dem Spiegel:

Intelligenter Spiegel

intelligenter_spiegel_unten-small.JPG

Die Bedienung f├╝r die Toilette ist auch sehr sch├Ân.

Bedienung f├╝r die Toilette

Auch mit dem Wohnbereich haben sich die Forscher besch├Ąftigt, wobei nicht nur die Technik wichtig war, sondern auch das ansprechende Design. Hier zwei Wohnungsbeispiele f├╝r ein Seniorenheim:

Schlafzimmer

Schreibtisch

Wohnbereich

Das braune Schlafzimmer bzw. der Wohnbereich war sehr “intelligent”. Mit Hilfe des Touchscreens (siehe n├Ąchste Photo) konnte z.B. nach Dokumenten oder Schl├╝sseln gesucht werden, die vorher mit einem elektronischen Chip “markiert” worden waren. Sobald der Benutzer auf dem Touchscreen das Schl├╝sselsymbol ber├╝hrt hat, leuchtete die Schublade auf, in der sich der Schl├╝ssel befand (siehe Photos des braunen Wohnbereichs).

Touchsreen

Der Bewohner kann aber auch mit dem Touchsreen die Schwester rufen und sich erinnern lassen, dass er noch Medikamente nehmen muss. Weiterhin kann der Pflegedienst eine Extrafunktion freischalten, mit der die Verwaltungsfunktionen wesentlich vereinfacht werden. So werden auch alle wichtigen Informationen zum Patienten angezeigt.

Im inHaus wird aber auch am Future Hotel geforscht. Hier zwei Photos des modernen Hotelzimmers (mit unterschiedlichen Beleuchtungsfarben):

Hotelzimmer

Future Hotel

Das moderne Hotelzimmer verf├╝gt ├╝ber ein Panoramafenster, ein “motorisiertes” Bett (das einen in den Schlaf “schaukelt”) und nat├╝rlich ├╝ber einen “intelligenten Spiegel”. Das Panoramfenster kann durchsichtig bzw. undurchsichtig (milchig) geschaltet und auch als Projektionsfl├Ąche genutzt werden.

Mich pers├Ânlich hat auch noch das platzsparende Badezimmer fasziniert, welches ├╝ber eine bewegliche Wand verf├╝gt. Auf der einen Seite befindet sich das fugenfreie Waschbecken und auf der anderen Seite die Dusche. Der besondere Clou: Durch ein Gummiwischblatt, an der Unterseite der Wand, ist das Badezimmer gleich gewischt. Hier zwei Photos:

Badezimmer

Waschbecken

Die sympathische F├╝hrung durch das InHaus hat mich wirklich sehr beeindruckt und viele der Wohnideen w├╝rde ich mir auch gerne sofort in meine Wohnung einbauen. Das ist das Besondere am inHaus: Viele der Wohnideen sind f├╝r ├Ąltere Menschen konzipiert worden, aber ich denke, dass auch durchaus junge Menschen gerne einen solchen Wohnkomfort h├Ątten.

Zum Abschluss noch ein Photo eines Plakats:

Plakat

An dieser Stelle: Vielen Dank, f├╝r die nette F├╝hrung durch das neue inHaus.

Web 2.0 trifft auf die Politik

Julia Behlke am 7. April 2009

Das Politcamp 2009 findet am 2./3. Mai in Berlin statt und steht unter dem Motto “Das Web 2.0 triftt auf die Politik”. Die ganze Veranstaltung wurde bisher haupts├Ąchlich ├╝ber das Internet (Blog, Facebook, etc.) organisiert und soll auch wie ein Barcamp ablaufen.

Nicht nur wegen des diesj├Ąhrigen Superwahljahres aondern auch wegen des US-Wahlkampfs (der u.a. mit Hilfe des Web 2.0 entschieden wurde) sind nat├╝rlich auch die einzelnen Parteien vertreten und versuchen sich den neuen Kommunikationsformen im Internet anzun├Ąhern.

Ich pers├Ânlich bin schon sehr gespannt auf die Diskussionen in Berlin und darauf, wie eigentlich ein Barcamp organisatorisch so abl├Ąuft.

Vortrag auf der Tagung “Lebensqualit├Ąt im Alter”

Julia Behlke am 10. März 2009

Ich habe mich sehr gefreut! Ich bin f├╝r einen Vortrag auf der Tagung “Lebensqualit├Ąt im Alter” eingeladen worden. Im Moment bin ich dabei meine Pr├Ąsentation vorzubereiten und ├╝berlege, wie ich mein Vorhaben am besten vorstellen kann. Nat├╝rlich bin ich schon sehr gespannt auf die Tagung in Innsbruck und freue mich auf die interessanten Vortr├Ąge und Gespr├Ąche. Ich hoffe, dass ich produktiv zur aktuellen Diskussion beitragen kann und auf einen guten wissenschaftlichen Austausch.